Liebe Verena, nun ist es bald so weit. Dein zweites Wunder ist bald bei dir. Ist das nicht unfassbar? Unfassbar schön? Ich hab an dieser Stelle wirklich ewig überlegt, welche Worte ich dir nun auf deinen letzten Schritten in Richtung Zweifach-Mama mitgeben könnte. Gute Ratschläge, irgendwelche Erfahrungen, kluge Worte, die dir Mut machen. Und es standen hier nun gefühlt 100 Satzanfänge, die auch sehr weise klangen aber für mich irgendwie nicht passten. Denn nein, ich kann dir keinen Mut machen. Ich kann dir nicht Ratschläge geben, wie du das alles schaffst. Und ich kann auch nicht von meinen Erfahrungen erzählen. Denn es sind die meinen. Schöne Erfahrungen, schreckliche Erfahrungen, traurige Erfahrungen, lustige Erfahrungen. Erfahrungen, die mir Kraft kosteten. Die mir Kraft gaben. Erfahrungen die mich lehrten, immer und immer wieder. An denen ich heranwuchs und stärker wurde.

Du wirst viel erleben, als Mama von zweien. Es wird Momente geben, in denen du dich fragst, wie um Himmels willen du auf diese Idee kamst, noch ein zweites Kind in die Welt zu setzen. War es doch vorher soviel einfacher. Aber egal, denn schon kommt der nächste Moment. Ein Moment voll Liebe. Und weißt du, was das Schönste ist? Diesmal ist dieser Moment gleich doppelt mit Liebe erfüllt. Oh Verena, genieße. Denn jede Erfahrung die du machst, jeder Gedanke, jedes Gefühl - all das macht dich zu dem was du bist. Und wie auch ich, wirst auch du daran wachsen und aufblühen. 




12 Wünsche eines Kindes an seine Eltern


1. Verwöhne mich nicht! 
Ich weiß genau, dass ich nicht alles bekommen kann. Ich will dich nur auf die Probe stellen. 

2. Sei nicht ängstlich, im Umgang mit mir standhaft zu bleiben! 
Mir ist Haltung wichtig, weil ich mich dann sicherer fühle. 

3. Weise mich nicht im Beisein anderer zurecht, wenn es sich vermeiden lässt! 
Ich werde deinen Worten mehr Bedeutung schenken, wenn du zu mir leise und unter vier Augen sprichst. 

4. Sei nicht fassungslos, wenn ich zu dir sage „Ich hasse Dich!“ 
Ich hasse nicht dich, sondern deine Macht, meine Pläne zu durchkreuzen. 

5. Bewahre mich nicht immer vor den Folgen meines Tuns! 
Ich muss peinliche und schmerzliche Erfahrungen machen, um auf eigenen Beinen zu laufen. 

6. Meckere nicht ständig! 
Ansonsten schütze ich mich dadurch, dass ich mich taub stelle. 

7. Mach keine vorschnellen Versprechen! 
Wenn du dich nicht an deine Versprechen hältst, fühle ich mich schrecklich im Stich gelassen. 

8. Sei nicht inkonsequent! 
Das macht mich unsicher und ich verliere mein Vertrauen zu dir. 

9. Unterbrich mich nicht und höre mir zu, wenn ich Fragen stelle! 
Sonst wende ich mich an andere, um dort meine Informationen zu bekommen. 

10. Lach nicht über meine Ängste! 
Sie sind erschreckend echt, aber du kannst mir helfen, wenn du versuchst, mich ernst zu nehmen. 

11. Denke nicht, dass es unter deiner Würde sei, dich bei mir zu entschuldigen! 
Ehrliche Entschuldigung erweckt in mir ein Gefühl von Zuneigung und Verständnis. 

12. Versuche nicht, so zu tun, als seiest du perfekt oder unfehlbar! 
Der Schock ist groß, wenn ich herausfinde, dass du es nicht bist. 

Ich wachse so schnell auf und es ist sicher schwer für dich, mit mir Schritt zu halten. Aber jeder Tag ist wertvoll, an dem du es versuchst. 


(Autor unbekannt)


Für eine wunderbare Freundin, mit einem Herz, so groß wie die Tiroler Berge.

Fotos: Peter Baier für LILLYDOO.