Hallo Montag, Anna hier. Ne voll relaxte Anna. Total relaxt. Oh und natürlich mit schön trainiertem Bizeps und Trizeps. Warum? Weil ich ab nun ziehe, anstatt zu schieben? Hääää, fragt ihr? Ok, also ganz von vorn: als Tim auf die Welt kam, war ich sein Känguru. Olivia im Kinderwagen, er in der Trage. Als Tim dann immer schwerer wurde - und das ging schneller als gedacht mit meinem Riesen-Tim - wurden wir dann etwas breiter. Und zwar ne ganze Bugaboo-Donkey-Breite. Oh ja, den liebten wir. Nur mit zwei eher großen Kindern hat auch diese Ära irgendwann ein Ende. Kein Ende haben allerdings die Ausflüge und Einkäufe mit zwei Kindern. Da plagten wir uns dann mal mit Fahrrad-Buggy-selber-laufen-Gemisch durch. Ja und plagen ist der richtige Ausdruck. Denn die Zeit war nicht ohne. Ein Kind lief in die eine Richtung, dass andere schrie im Buggy, weil es raus wollte. War es dann draussen, lief es, wie sollte es anders sein, natürlich in die andere Richtung. Kleine Touren alleine mit zwei Kids durch die City waren somit abgehackt. Vor allem auch deshalb, weil das große Kind trotzdem ein Kind ist und irgendwann einfach nicht mehr laufen wollte. So schob ich mit einer Hand nen Buggy, trug ein Kind auf den Schultern und das Fahrrad klemmte ich mir unter die andere Hand. Nö, relaxt war das ganz und gar nicht. Auch die Trittbrett-Variante war nie ganz so effektiv wie wir uns das gewünscht hätten. 



Eines Tages begegnete ich dann meiner Freundin Tanja. Mama von Drillingen. Im Shopping-Center. Mit Kindern. Voll relaxt. Wie bitte? Und da war es, das Gefährt - meine Lösung. Ein Bollerwagen, wie ich ihn aus meiner Kindheit noch aus Holz kannte, in moderner Version. Gepolstert, mit praktischen Taschen, und schön geräumig. Zwei Wochen später bekam Olivia ihren Gips. Und nach der ersten Woche stand für mich dann fest: her mit dem Ding. Und die Investition wurde keinen Tag bereut. Auch ohne Gips. Mit unserem geliebten Bollerwagen läuft jeder Einkauf, jeder ausgedehnte Spaziergang zum etwas weiter entfernten See, jeder kleiner Stadt-Bummel und ja - auch im Urlaub wird er sich bestimmt gut bewähren. Und hier noch das Hammer-Argument, falls ihr nen Sparmeister zuhause sitzen habt wie es auch mein Mann ist: "Das war (ausnahmsweise) mal ne richtig gute Investition", gab er zu und trainierte Bollerwagen ziehend fleißig seinen Bizeps weiter.

Alle Shopping-Details zum Bollerwagen und zu meinem Outfit findet ihr am Ende dieses Posts.

Und nun sagt mal: wer von euch kennt die beschriebene Kind-im-Buggy-Kind-auf-den-Schultern-Einkaufstasche-zwischen-den-Zähnen-Dramatik? 





Pullover: Vielen Dank an Twothirds Barcelona
Jeans: H&M (ähnliche hier)
Haarband: H&M (ähnliches hier)
Schal: H&M
Bollerwagen: Hudora